Queer live! Lesungen und Gespräche mit Lutz van Dijk in der Stadt- und Landesbibliothek

„Kampala – Hamburg . Roman einer Flucht“

Am 15. Juni 2022 ist der in Südafrika lebende Autor Lutz van Dijk mit zwei Lesungen zu seinem Buch "Kampala – Hamburg : Roman einer Flucht" zu Gast in der SLB im Bildungsforum. Jeweils um 10 Uhr für Schülerinnen und Schüler ab der 9. Klasse und um 19 Uhr für alle stellt sich der Autor seinem jungen Publikum und liest aus dem auf wahren Begebenheiten basierenden Roman.

„Kampala – Hamburg“ ist eine bewegende Geschichte, wie sich Jugendliche für ihr Recht auf Anerkennung engagieren – in Uganda und in Deutschland. Der Autor erzählt vor dem Hintergrund der Verfolgung sexueller Minderheiten in Uganda, wo auch heute Bemühungen im Parlament existieren, die Todesstrafe für Homosexuelle einzuführen.

Zur Abendveranstaltung erzählt außerdem Edward Mutebi, Geflüchteter aus Uganda von seinen Erfahrungen der Flucht.
Die Moderation beider Veranstaltungen übernimmt Uwe Fröhlich als Initiator und Stadtverordneter von der Stadtfraktion BÜNDNIS 90/ DIE GRÜNEN. Die Ausländerbeauftragte der Stadt Potsdam, Andrea Palenberg, eröffnet die Veranstaltung mit einem Grußwort.

Lutz van Dijk, Dr. phil., geboren in Berlin, Lehrer in Hamburg, später Mitarbeiter der Anne Frank Stiftung in Amsterdam, seit 2001 in einem Township bei Kapstadt engagiert.

Seine Bücher erhielten u.a. den Jugendliteraturpreis von Namibia 1997, den Gustav-Heinemann Friedenspreis 2001 und den Rosa Courage Preis 2003. Die Poetik-Ehrenprofessur der Universität Oldenburg wurde ihm 2009 verliehen. Er lebt heute in Amsterdam und Kapstadt.

Der Roman „Kampala-Hamburg“ ist im Querverlag Berlin erschienen und stand auf der Nominierungsliste zum Deutschen Jugendliteraturpreis 2021.

Eine Gemeinschaftsveranstaltung mit dem Verein Katte e.V. - Kommunale Arbeitsgemeinschaft Tolerantes Brandenburg und der RAA Potsdam.
Anmeldungen auf www.bibliothek.potsdam.de
Eintritt frei!

QR-Code - URL