Neue Auflage der Reihe Saitenweise

Lesung mit Ulrike Draesner und Musik mit dem Streichertrio der Kammerakademie in der Stadt- und Landesbibliothek

In der beliebten Reihe SAITENWEISE : LITERATUR & MUSIK IM DUETT stellt am Dienstag, 26.10.2020 um 18:00 Uhr Ulrike Draesner ihren viel beachteten Künstler-Roman „Schwitters“ vor, begleitet vom Streichertrio der Kammerakademie Potsdam. Laura Rajanen (Violine), Christoph Starke (Viola) und Ulrike Hofmann (Violoncello) spielen passend zum Buch Musikstücke von Exil-Komponisten wie Paul Hindemith, Gideon Klein und Mieczyslaw Weinberg.

Buchinhalt:

„Schwitters“ ist der zweite Teil ihrer großen Trilogie über Flucht und Vertreibung. In ihrem Roman folgt Ulrike Draesner dem Schriftsteller und bildenden Künstler Kurt Schwitters ins Exil. Es sprechen Kurt, seine Frau, sein Sohn, seine Geliebte. In einer virtuosen Mischung aus Fakten und Fiktion entsteht das Panorama einer Zeit, in der angesichts einer brennenden Welt neu um Freiheit und Kultur gerungen wird. Ein tiefgründiger, dabei humorvoller Roman über die Kraft der Kunst, darüber, wie sie entsteht und was sie vermag.

Kurt Schwitters ist 49, als ihn die Nationalsozialisten zur Flucht aus Hannover zwingen. Sein Erfolg, Werk, Besitz, die Eltern und seine Frau Helma bleiben zurück. Die Kunst weicht der Kunst des Überlebens. In Norwegen, London und endlich dem Lake District beginnt Schwitters‘ zweites Leben in fremder Sprache.

Pressestimmen:
„Ich hatte beim Lesen ständig das Gefühl, Kurt Schwitters aus dem Nebenraum fröhlich pfeifen zu hören.“ (Thomas Böhm, radioeins.Die Literaturagenten)

»Ihr ›Schwitters‹ ist klug, ihr Roman ein pointiertes Zeitporträt, ihr Buch fesselnd. … Eine schöne Annäherung an einen in seiner Heimat Verfemten, ja Vergessenen.“ «
Bernd Schuchter / buchkultur (A), Ausg. 191 (20. August 2020)

Ulrike Draesner gehört zu den preisgekrönten Romanautorinnen, Lyrikerinnen, Essayistinnen und Übersetzerinnen der deutschen Gegenwartsliteratur. In ihren literarischen Texten ist sie eine Grenzgängerin zwischen den Genres, zwischen Fiktion und Wissenschaft, Okzident und Orient. Sie lebt als freie Schriftstellerin in Berlin und in Leipzig, wo sie seit 2018 das Deutsche Literaturinstitut Leipzig leitet. In den vergangenen fünfundzwanzig Jahren publizierte sie sieben Gedichtbände, sieben Romane, mehrere Erzähl- und Essaybände, Hörspiele, Übersetzungen und beteiligte sich an zahlreichen intermedialen Projekten. Ulrike Draesners Werk wurde vielfach ausgezeichnet und übersetzt. Aktuell erhielt sie den Großen Preis des Deutschen Literaturfonds. Druckfrisch liegt ihr Langgedicht „Doggerland“ vor, das im Oktober 2021 erschien.
Sie selbst übersetzt aus dem Englischen und Französischen, u.a. hat sie zwei Gedichtbände der amerikanischen Dichterin und Literaturnobelpreisträgerin Louise Glück erstmals auf Deutsch übersetzt. Ulrike Draesner gibt Schreibworkshops und hält Vorlesungen. Seit April 2018 ist sie Professorin für Deutsche Literatur
und literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut der Universität Leipzig.

In Kooperation mit der Kammerakademie Potsdam

Eintritt: 12,00 Euro, ermäßigt 10,00 Euro
Ort: Hauptbibliothek, Veranstaltungssaal
Anmeldungen unter www.bibliothek.potsdam.de

QR-Code - URL