Welttag des Buches : Vernissage

23. Apr. 2019 - 18:00 Uhr bis 19:30 Uhr

"Leseland im Umbruch"

Eine fotografische Dokumentation des Buchhandels in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern 1990/1991

Der Berliner Schriftsteller und Fotograf Detlef Bluhm hat 1990/91 in seiner damaligen Tätigkeit als Verlagsvertreter die Buchhandlungen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern besucht.

Auf seinen Vertreterreisen hatte er seine Kamera dabei und fotografierte fast alle besuchten Buchhandlungen von außen. Dabei entstanden mehr als 250 Aufnahmen von 92 Buchhandlungen aus 70 Orten in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern. Die ursprüngliche Absicht war es, Kolleginnen und Kollegen aus Buchhandlungen und Verlagen in Westberlin über den Zustand der Geschäfte in der direkten Nachwendezeit zu informieren. Dieser Fundus geriet mit der Zeit in Vergessenheit. Bei Aufräumarbeiten in seinem Fotoarchiv im Frühjahr des Jahres 2017 stieß Detlef Bluhm eher zufällig auf seine damaligen Aufnahmen – und fand einen kleinen Erinnerungsschatz, der heute, inzwischen über ein Vierteljahrhundert alt, eine lebendige Vorstellung davon gibt, in welchem Zustand sich der Buchhandel kurz nach dem Zusammenbruch der DDR befand. Es gibt keine vergleichbare fotografische Dokumentation der Situation des Buchhandels in dieser historisch einmaligen Situation. Im Vorfeld des dreißigsten Jahrestages der friedlichen Revolution in der DDR soll eine Auswahl dieser Bilder zum ersten Mal präsentiert werden.

Das Aufnehmen dieser Fotos war nicht ganz unproblematisch. Die Menschen in Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern mussten zu dieser Zeit vielfach die Erfahrung machen, dass ehemalige Hausbesitzer, aber auch Spekulanten aus dem Westen versuchten, sich Immobilienrückübertragen zu lassen bzw. diese aufzukaufen. So herrschte bei nicht wenigen die verständliche
Angst, ihre Wohn- und Geschäftsräume zu verlieren. Detlef Bluhm ist beim Fotografieren mehrfach (und aus nachvollziehbaren Gründen nicht immer freundlich) auf den Grund seines Fotografierens angesprochen worden. Deshalb musste er die Motive mit seiner nicht zu übersehenden analogen Spiegelreflexkamera schnell und möglichst unbemerkt aufnehmen.

Ausstellung gefördert vom Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg mit Mitteln aus der Konzessionsabgabe Lotto

Ausstellung vom 16.04. bis 17.05.2019

Eintritt frei
Ort: Hauptbibliothek, EG, Foyer/Veranstaltungssaal

Plätze: 
90
QR-Code - URL